search

Leben und Arbeiten in Weikersheim Ein Ort zum Wohlfühlen

Weikersheim hat 7.935 Einwohner (Stand: Mai 2020) und bietet beste Voraussetzungen zum Leben und Arbeiten. Der staatlich anerkannte Erholungsort liegt 10km östlich von Bad Mergentheim und ist umgeben von der Romantischen Straße, der Württembergischen Weinstraße und dem Taubertalradweg. Die Stadt ist ein aufstrebender Wirtschaftsstandort – in Weikersheim und dem näheren Umkreis sind viele kleinere und größere Wirtschaftsunternehmen unterschiedlicher Branchen ansässig, weshalb die Arbeitslosenquote bei nur 3,1 Prozent (Stand: März 2020) liegt.

Die Stadt verfügt über eine ausgezeichnete Versorgung mit Kitas, Schulen und Ausbildungsstätten. Eine Vielzahl an aktiven Vereinen sowie ein breites kulturelles Angebot machen die Stadt zu einem Wohlfühlort für Familien, Berufstätige und Senior*innen gleichermaßen.

Leben in Weikersheim Wohnbaugebiete

Die Stadt Weikersheim unterstützt mit einem Familienförderprogramm besonders die Eigentumsbildung von Familien mit Kindern. Für jedes Kind gewährt die Stadt einen Nachlass auf den Kaufpreis des Baugrundstückes. Gezieltes Flächenmanagement und koordinierte Stadtentwicklungsmaßnahmen haben bewirkt, dass Weikersheim und seine Teilorte stetig wachsen und viele neue, erschlossene Wohnbaugebiet entstehen. Zudem steht das gewerbliche Baugebiet Tauberhöhe zur Verfügung, die mit Unterstützung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Weikersheim die Gewerbeansiedelung erleichtert.

Reservierungen

Für unsere Baugebiete besteht die Möglichkeit, einen Bauplatz zu reservieren. Dafür wird ein Betrag von 5.000 € fällig. Beim Kauf des Baugrundstücks wird die Reservierungsgebühr (ohne Verzinsung) auf den Kaufpreis angerechnet bzw. bei Aufhebung der Reservierung zurückerstattet.

Reservierungen

Melanie Dietz

melanie.dietz@weikersheim.de

+49 (0) 7934 102 29

Kontakt
Marktplatz 7
97990 Weikersheim

Kontakt Bauamt Sylvia Thomas sylvia.thomas@weikersheim.de
+49 (0) 7934 102 30

Am Planetenweg, Teil I

 

Das Baugebiet "Am Planetenweg - Teil I" in Weikersheim schließt sich im Norden der bestehenden und bebauten Baugebiete Finkenweg III - Teil 1 bis Teil 3 an und bietet Platz für über 70 Wohngebäude. Das Baugebiet besticht außerdem durch seine Süd-West-Ausrichtung.

Die Zufahrt erfolgt über die Johannes-Kepler-Allee. Durch einen Kreisverkehr wird der Verkehr über die Kopernikusstraße in das Baugebiet geführt. 

Der Grundstückspreis liegt bei 164,-€ pro Quadratmeter; Kinderermäßigung für Kinder unter 18 Jahren 3,00 € pro Quadratmeter pro Kind.

 

Downloads

In den PDFs zum Download finden Sie den aktuellen Reservierungsplan, den Bebauungsplan und weitere relevante Informationen und Dokumente.

Reservierungen:
Franziska Stein
Tel. 07934 102 21
E-Mail: franziska.stein@weikersheim.de

Weitere Baugebiete

In Weikersheim und den Teilorten gibt es weitere attraktive Wohnbaugebiete, die in den letzten Jahren entstanden sind.

Kontakt: Melanie Dietz, Tel. 07934 102 29, E-Mail: melanie.dietz@weikersheim.de

Bebauungspläne zu älteren, bereits bebauten Wohnbaugebieten
finden Sie hier im Geoportal das Landratsamtes Main-Tauber-Kreis.

Vorderes Mohlach II

Das Wohnbaugebiet "Vorderes Mohlach II" erschließt seit 2017 insgesamt 52-54 neue Bauplätze mit Größen überwiegend zwischen ca. 400 und 600 m² und einigen größeren zwischen ca. 700 und 1.100 m². Es liegt an einem Südwesthang innerhalb der bereits bebauten Ortslage im Mohlach. Kurze Wege in die Stadt, zu den Einkaufsmärkten und zur Kita prägen die Lage dieses tollen Gebiets.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil     Begründung     Umweltbericht     Grünordnungsplan

Reservierung eines Bauplatzes

Derzeit sind alle Bauplätze reserviert! Für den Fall, dass ein Platz zurückgegeben wird besteht die Möglichkeit, sich vormerken zu lassen.

Der Bauplatzpreis beträgt 139,00 € pro Quadratmeter; Kinderermäßigung für Kinder unter 18 Jahren 3,00 € pro Quadratmeter pro Kind.

map-block
Hardt-Förchle

Das Wohngebiet "Hardt-Förchle" bietet seit dem Jahr 2000 Platz für ca. 30 Einfamilien- und Doppelhäuser. Das Baugebiet befindet sich in einer landschaftlich reizvollen Hanglage und wird auf Dauer die östliche Siedlungsgrenze von Weikersheim am Karlsberg bilden. Die Lage des Baugebiets ermöglicht einen weiten Panoramablick über die Altstadt hinweg auf die Hänge des Tauber- und Vorbachtales. Die unverbaubare Aussicht und die intensive Besonnung am Südwesthang gehört zu den besonderen Qualitäten des Baugebietes.

Die Größe der Baugrundstücke liegt zwischen 410 m² und 890 m² (Durchschnittliche Grundstücksgröße 660 m²). Die kleineren Parzellen finden sich am Ostrand des Baugebietes (zu einzelnen Parzellen gehört noch zusätzlich privates Grünland das in den angegebenen Werten nicht berücksichtigt ist).

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil       Textteil          Pflanzenliste

Reservierung eines Bauplatzes

Der Grundstückspreis beträgt 98 € pro Quadratmeter; Kinderermäßigung für Kinder unter 18 Jahren 2,50 € pro Quadratmeter pro Kind.

In der PDF zum Download können Sie sich den Reservierungsplan ansehen.

map-block
Finkenweg III Teil 1

Mit dem Wohngebiet Finkenweg III Teil 1 wurde der Grundstein für die weitere bauliche Entwicklung der letzten 10 Jahre in Weikersheim gelegt. Herrlich an einem Südwesthang gelegen, bietet es Platz für 55 Einfamilien- und Doppelhäuser. Die Bauplätze sind großzügig zugeschnitten; die durchschnittliche Bauplatzgröße beträgt 550 m². Umrahmt von landwirtschaftlichen Flächen und vom Landschaftsschutzgebiet bietet es kurze Wege zur Innenstadt und zum Schulzentrum. Ideal für Einkauf, ideal für Schulkinder, ideal für junge Familien.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil

Es sind alle Plätze verkauft!
 

Elpersheim, Leitenäcker-Süd

Das Wohnbaugebiet für 11 Einfamilienhäuser liegt am südlichen Ortsrand von Elpersheim. Die leichte Hanglage bietet einen wunderschönen Blick aufs Taubertal. Eine Grundschule und Kindergarten gibt es im Ort.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil     Begründung     Umweltbericht     Grünordnungsplan

Es sind alle Bauplätze verkauft!

map-block
Schäftersheim, Feldertor II

Das Baugebiet "Feldertor II" in Schäftersheim führt die bestehende Siedlungsstruktur südlich des Plangebietes fort. Von der bestehenden Straße Feldertor wurde die vorhandene Abzweigung der Stichstraße nach Norden verlängert. Von dort ist der "Kernerweg" nach Westen angebunden. So sind acht Bauplätze erschlossen mit Grundstücksgrößen zwischen 510 und 705m² entstanden.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil     Begründung     Umweltbericht     saP

Es sind alle Bauplätze verkauft!

Laudenbach, Ghäuberg

Das Wohnbaugebiet "Ghäuberg" in Laudenbach bietet seit dem Jahr 2000 Platz für 31 Einfamilien- und Doppelhäuser. Die Grundstücksgrößen betragen zwischen 397m² und 1935 m².
Laudenbach hat eine Haltestelle der Bahnlinie Lauda - Crailsheim sowie einen Kindergarten.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil     Begründung

Reservierung eines Bauplatzes

Der Grundstückspreis beträgt 85 € pro Quadratmeter, Kinderermäßigung für Kinder unter 18 Jahren 2,50 € pro Quadratmeter pro Kind.

Neubronn, Oberndorfer Weg

Neubronn, in der Mitte zwischen Weikersheim und Creglingen gelegen, ist nicht nur ländlich geprägt sondern ist auch Sitz eines der bedeutendsten Unternehmen der Stadt Weikersheim, der Firma Wolfarth. Mit der Ausweisung des Baugebietes "Oberndorfer Weg" ermöglicht die Stadt Weikersheim eine gesunde Weiterentwicklung des Ortes Neubronn. Junge Familien können sich in diesem nach Süden orientierten Baugebiet wohl fühlen.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil     Begründung

Reservierung eines Bauplatzes

Der Grundstückspreis liegt bei 87,50 € pro Quadratmeter. Kinderermäßigung für Kinder unter 18 Jahren 2,50 € pro Quadratmeter pro Kind.

Laudenbach, Schadenberg III

Im Baugebiet "Schadenberg III" in Laudenbach sind noch Restplätze frei.

Bebauungsplan

Unter nachfolgenden Links finden Sie die Planunterlagen zum Baugebiet.

Planteil     Textteil     Begründung

Reservierung eines Bauplatzes

Der Grundstückspreis beträgt 85 € pro Quadratmeter, Kinderermäßigung für Kinder unter 18 Jahren 2,50 € pro Quadratmeter pro Kind.

Gutachterausschuss und Bodenrichtwerte

Der Gutachterausschuss erstellt unter anderem Gutachten über den Verkehrswert bebauter und unbebauter Grundstücke sowie der Rechten an Grundstücken (Immobilien).

Seit dem 01.01.2021 ist die Übertragung der Aufgaben der Wertermittlung von der Stadt Weikersheim auf den gemeinsamen Gutachterausschuss bei der Stadt Bad Mergentheim übergegangen.

 

Gesetzliche Grundlage und Ablauf

Gesetzliche Grundlage ist der § 192 BauGB. Die Aufgaben der Gutachterausschüsse sind in den §§ 193 ff. BauGB geregelt. Die Feststellung des Verkehrswertes eines bebauten oder unbebauten Grundstücks kann aus den verschiedensten Anlässen notwendig sein, beispielsweise weil das Grundstück verkauft werden soll oder weil es für eine Vermögensauseinandersetzung erforderlich ist. Der Verkehrswert ist der Preis, der in dem Zeitpunkt, auf den sich die Wertermittlung bezieht (sogenannter "Wertermittlungsstichtag") im gewöhnlichen Geschäftsverkehr zu erzielen wäre. Der Verkehrswert ist im Baugesetzbuch definiert und maßgeblich für Grundstückswertermittlungen im städtebaulichen Bereich.

Der Gutachterausschuss setzt sich aus einem Vorsitzenden und weiteren ehrenamtlichen Gutachter und Gutachterinnen zusammen. Die Mitglieder sollen in der Ermittlung von Grundstückswerten oder sonstigen Wertermittlungen sachkundig und erfahren sein. Der Vorsitzende ist gleichzeitig auch Repräsentant des Gutachterausschusses. Außerdem ist mindestens ein Bediensteter der zuständigen Finanzbehörde mit Erfahrung in der steuerlichen Bewertung im Gutachterausschuss vertreten.

Mitglieder

Die Vertreter für die Stadt Weikersheim im Gemeinsamen Gutachterausschuss sind:

  • Jürgen Vossler
  • Sylvia Thomas
  • Norbert Beck
  • Klaus Wagner
Antragsstellung

Für die Wertermittlung eines Grundstücks können Sie einen Antrag bei der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses im Rathaus Bad Mergentheim stellen. In Ihrem Antrag müssen Sie Ihre Berechtigung dazu darlegen. Teilen Sie auch mit, welches Grundstück beziehungsweise welches Recht an welchem Grundstück Sie bewertet haben möchten.

Alle weiteren Informationen können Sie dem Beiblatt auf der Homepage der Stadt Bad Mergentheim (siehe Link unten) entnehmen.

Für die Ermittlung des Verkehrswertes werden vor allem berücksichtigt:

- der Zeitpunkt, auf den sich die Ermittlung bezieht (Wertermittlungsstichtag)
- die rechtlichen Gegebenheiten
- die tatsächlichen Eigenschaften des Grundstückes und die sonstige Beschaffenheit
- die Lage des Grundstücks

Für das Gutachten ist ein Ortstermin erforderlich, bei dem auch eine Innenbegehung erfolgt. Der Termin wird mit dem Antragsteller abgestimmt. Es sollten möglichst alle Räume zugänglich sein.

Bodenrichtwerte

Zur Ermittlung der wertbestimmenden Faktoren führt der Gutachterausschuss eine sogenannte Kaufpreissammlung. Die Kaufpreissammlung enthält die Ergebnisse der Auswertung sämtlicher Kaufverträge und anderer Urkunden über Eigentumsübertragungen. Laut § 196 BauGB i.V.m. § 12 (3) der Gutachterausschussverordnung hat der Gutachterausschuss in Baden-Württemberg mindestens zum Ende jeden geraden Kalenderjahres die Bodenrichtwerte flächendeckend zu ermitteln.

Bodenrichtwerte sind durchschnittliche Bodenwerte je Quadratmeter für ein Gebiet mit im Wesentlichen gleichen wertbestimmenden Merkmalen. In bebauten Gebieten sind Bodenrichtwerte mit dem Wert zu ermitteln, der sich ergeben würde, wenn der Boden unbebaut wäre. Bodenrichtwerte sind keine Verkehrswerte. Bodenrichtwerte dienen der Transparenz des Grundstücksmarkts und sind zudem auch Grundlage der Verkehrswertermittlung. Grundlage hierfür ist die Kaufpreissammlung der letzten beiden Jahre, daher bildet der Bodenrichtwert das Marktgeschehen ab.

Vereinbarung zwischen den Städten Weikersheim und Bad Mergentheim

Die zwischen der Stadt Bad Mergentheim und der Stadt Weikersheim am 26.11.2020 bzw. 01.12.2020 abgeschlossene öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Übertragung der Aufgaben nach §§ 192-197 BauGB (Wertermittlung) von der Stadt Weikersheim auf die Stadt Bad Mergentheim wurde vom Regierungspräsidium Stuttgart gem. § 25 Abs. 5 i.V.m. § 28 Abs. 2 Nr. 2 GKZ mit Schreiben vom 17.12.2020 genehmigt.

Weiter zur Vereinbarung

Gutachterausschussgebührensatzung

Der Gemeinderat von Bad Mergentheim hat am Donnerstag, 16.  Dezember 2021,  der Änderung der Gutachterausschussgebührensatzung zum 01.01.2022 zugestimmt.

Satzung download​​​​​​​​​​​​​​

Hochwasser

Um die Gefahr eines Hochwasserereignisses einzudämmen, wurde im Land Baden-Württemberg eine Strategie zum umfassenden Hochwasserrisikomanagement erarbeitet. Wichtigste Grundlage zur Umsetzung des Hochwasserrisikomanagements sind die Hochwassergefahrenkarten, die in Verbindung mit dem Wassergesetz (WG), das im Dezember 2013 in Kraft getreten ist, auf das Baurecht Auswirkungen haben. Für alle Flächen, die in einem Überschwemmungsgebiet liegen (d. h. Gebiete, in denen ein Hochwasserereignis statistisch einmal in 100 Jahren zur erwarten ist), gilt - mit nur wenigen möglichen Ausnahmen - grundsätzlich ein Bauverbot.

Auf Grund der Gesetzeslage sind jegliche bauliche und sonstige Veränderungen im Überschwemmungsgebiet grundsätzlich mit der Gemeinde und dem Kreisbaumeister zu besprechen, bevor ein Eingriff im Überschwemmungsgebiet und im Gewässerrandstreifen vorgenommen wird oder Planungen erstellt werden. Der Kreisbaumeistersprechtag findet einmal im Monat am Donnerstag statt. Termine hierfür können Sie im Stadtbauamt unter 07934 102 38 vereinbaren.

Sie können die Hochwassergefahrenkarten online oder im Rathaus zu den bekannten Öffnungszeiten im Bauamt einsehen. Weitere Informationen rund um das Thema Hochwasser gibt es auf der Webseite des Regierungspräsidiums Stuttgart.

Nachhaltige Waldwirtschaft Stadt- und Privatwald

 

Im Main-Tauber-Kreis ist das Forstamt im Landratsamt der kompetente Ansprechpartner für alle Fragen rund um den Wald. Unter dem Dach des Landesbetriebs ForstBW bewirtschaftet und pflegt das Forstamt die ihm anvertrauten Wälder nachhaltig, naturnah und fachkundig. Das Forstamt sorgt daür, dass der Wald auch in Zukunft seine vielfältigen Funktionen für die Waldbesitzer und die Allgemeinheit dauerhaft erfüllen kann.

Mit dem international anerkannten PEFC-Zertifikat für nachhaltige Waldwirtschaft wird die Qualität der Arbeit des Forstamtes bestätigt.

Kreisforstamt Main-Tauber-Kreis

Leiterin des Kreisforstamts Main-Tauber-Kreis ist
Frau Marieke Plate
Tel. 09341/825201

marieke.plate@main-tauber-kreis.de

Stellvertretung
Herr Patrick Halbauer
Tel. 09341/825211

patrick.halbauer@main-tauber-kreis.de

Aufgrund einer Revierumorganisation gibt es einige Änderungen in den Zuständigkeiten.                              
Nachfolgend sind die Ansprechpartner-/-innen bei Fragen rund um die Bewirtschaftung der Wälder auf der Gesamtgemarkung Weikersheim aufgeführt.

Zuständigkeiten ab 01.Juli 2022 :

Forstrevier Weikersheim
Revierleiterin Sophie Meyer
Tel. 0175/7119486

sophie.meyer@main-tauber-kreis.de

Stadt- und Privatwälder auf den Gemarkungen Weikersheim, Schäftersheim, Neubronn, Queckbronn, Laudenbach, Haagen

Forstrevier Tauberhöhen
Revierleiter Klemens Aubele
Tel. 0175/1778081

klemens.aubele@main-tauber-kreis.de

Stadt- und Privatwälder auf den Gemarkungen Nassau, Elpersheim, Honsbronn

ForstBW   Revier Apfelhof
Revierleiterin Carolin Aubele
Tel. 0173/5453290

Carolin.Aubele@forstbw.de

Staatswald Bergwald Laudenbach

Für die Vermarktung und Verkauf der Hölzer aus Kommunal- und Privatwald ist die Holzverkaufsstelle des Landkreises (Tel. 09341/825209, H.Renk) zuständig.

 

 

 

Brennholz

1. Brennholz aus dem Stadtwald

Brennholz lang (Polterholz)

Die neue Einschlagsaison wird demnächst eröffnet und es besteht die Möglichkeit, Brennholz wie bisher wieder über die Stadt oder die zuständigen Revierleiterinnen und Revierleiter zu ordern. Mit „Brennholz lang“ wird frisches Hartholz (Buche, Hainbuche, Esche, Ahorn, Eiche, Kirsche) bezeichnet, aufbereitet als lange, entastete Stämme oder Fixlängen und an Pkw-befahrbare Wege gerückt. Dort muss das Holz dann noch vom Käufer in ofenfertige Stücke gesägt und gespalten werden.
Die Abgabemengen von Brennholz werden im Anhalt an den Durchschnitt des bestellten Brennholzes der letzten beiden Jahre begrenzt. Ansonsten gilt eine maximale Bestellmenge für Brennholz von 10 fm, damit alle Brennholzkunden vollumfänglich versorgt werden können. Sollten dann noch Mengen zur Verfügung stehen, ist selbstverständlich eine weitere Abgabe von Brennholz möglich.

Für die bevorstehende Saison wurden von der Holzverkaufsstelle des Landkreises in Abstimmung mit den Nachbarkreisen folgende Preise festgelegt:

Hartlaubholz:

85,- €/fm zuzügl. 7% MwSt.  (kann geringe Mengen von Weichlaub- oder Nadelholz enthalten)

Weichlaub- und Nadelholz:

65,- €/fm zuzügl. 7% MwSt.

Kurzholz erfährt einen Aufschlag von 3,- € auf den Nettopreis

1 Festmeter Hartholz (= 1,4 Raummeter/Ster) hat den Heizwert von etwa 300l Heizöl.
Sortenreine Bestellungen (z.B. nur Buche) bzw. Kurz- o. Langholz können nicht zugesichert werden. Das Brennholz wird i.d.R. nach Eingang der Bestellungen und soweit möglich wohnortnah über den gesamten Winter zugeteilt.

Aufgrund der Zertifizierungsbestimmungen und um Missverständnisse auszuschließen, müssen Sie Ihre Bestellung schriftlich auf dem „Bestellformular Brennholz-lang“ abgeben.

Ebenso ist ein absolvierter Motorsägenkurs auch für die Aufarbeitung von Brennholz-lang im Wald erforderlich. Formulare liegen im Rathaus in Weikersheim aus bzw. können beim Forstrevier angefordert werden.
Das Formular bitte dann per Post oder E-Mail schicken an: Forstrevier Tauberhöhen, Zum Felsenkeller 1, 97999 Igersheim
Tel.: 0175/1778081, E-Mail: klemens.aubele@main-tauber-kreis.de

Forstrevier Weikersheim, Sophie Meyer
Tel.: 0175/7119486, E-Mail: sophie.meyer@main-tauber-kreis.de

Rathaus Weikersheim, Marktplatz 7, 97990 Weikersheim

Das Polterholz wird diesen Winter hauptsächlich auf Markung Nassau und Schäftersheim zur Verfügung gestellt.

Flächenlose

Das Verkaufsverfahren für die Flächenlose muss aufgrund der aktuellen Corona-Verordnung noch kurzfristig festgelegt werden und wird rechtzeitig bekanntgegeben. Zum Verkauf kommen Kronenholzlose und schwächeres Durchforstungsholz aus Hieben im Stadtwald.
Auch für die Aufarbeitung von Flächenlosen ist mittlerweile in den öffentlichen Wäldern der Nachweis eines Motorsägenkurses zwingend erforderlich. Weitere Restriktionen werden bei den Verkäufen bekanntgegeben.

2. Holzeinschlag in der kommenden Saison

Holzmarkt

Aufgrund der verstärkt anfallenden Schadhölzer durch Dürre und Borkenkäfer gehen die Preise für Nadelholz z.Zt. eher wieder nach unten. Der Nadelholzmarkt zeigt sich sehr uneinheitlich und Preisabsprachen sind nicht von langer Dauer. Anders der Laubholzmarkt:
Hier wird für die kommende Einschlagsaison eine lebhafte Nachfrage nach Eichen- und Eschenholz sowie eine gute Nachfrage für gesundes Buchenholz erwartet. Probleme bereitet die Vermarktung von Ahorn, Kirsche und sonstigen, schwächeren Buntlaubhölzern.
Auch der Absatz von Buchen- und Eschen-Trockenholz bleibt angespannt.
Allgemein ist schwaches Laubstammholz (Mittenstärke < 37cm) eher weniger gefragt. Dagegen ist der Bedarf im Laubholz-Industrie- und Brennholzsektor ebenfalls hoch.

Holzaufarbeitung und Bereitstellung

Holz, welches zum Einschlag vorgesehen wird und vermarktet werden soll, sollte möglichst schon zu Anfang der Saison (Okt-Dez) bereitgestellt werden. Sortimente und Aushaltung können beim zuständigen Förster erfragt werden. Wertvolle Laubhölzer können über die Wertholzsubmission Taubertal vermarktet werden (Bereitstellung bis spätestens Mitte Dez.). Nadelholzsortimente können laufend angeboten werden, einzelne Kleinmengen unter 15fm sind möglichst zu vermeiden, wenn nötig an Sammellagerplätze transportieren.
Zur Vermeidung von Kleinmengen können Sie sich auch mit Ihren Waldnachbarn abstimmen, um durch einen gemeinsamen Holzeinschlag die Mindestmenge zu erreichen.
Bei Anfall von größeren Mengen kann das Forstamt Einschlagsunternehmer vermitteln oder auch den Einschlag organisieren. Dazu sollte jedoch der Bedarf frühzeitig beim zuständigen Förster angemeldet werden.

Für weitere Fragen stehen das Forstamt und die zuständigen Revierleiter gerne zur Verfügung.

Bestellformular Brennholz

 

Flächenlossubmission

Hinweis für die Bieter: Die Unterlagen zur Submission der Flächenlose (Lagepläne, etc.) können auch im Steueramt abgeholt werden. Bitte melden Sie sich vorher telefonisch bei Frau Keim: Tel: 07934 102-52.

 

Flurneuordnung

In Weikersheim fanden über die Jahre hinweg immer wieder Flurneuordnungsverfahren statt. Besonderes Augenmerk liegt hier auf dem Ausbau des Wege- und Gewässernetzes. Alle aktuellen Flurneuordnungsverfahren in Weikersheim und seinen Teilorten können Sie beim Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Baden-Württemberg (LGL) einsehen. Für die Stadt Weikersheim ist die Partnerschaft mit der Flurneuordnungsverwaltung sehr willkommen, denn sie ist ein "wichtiger Anwalt für den ländlichen Raum", sagt Bürgermeister Klaus Kornberger.


Homepage LGL

Energieversorgung

Für die Versorgung mit Gas und Strom in Weikersheim sind verschiedene Anbieter zuständig. Die Wasserversorgung erfolgt über den Eigenbetrieb Wasserversorgung der Stadt Weikersheim.

Netzbetreiber

Strom
Netzbetreiber für die Ortsteile Weikersheim Kernstadt, Nassau, Schäftersheim, Queckbronn sowie den Gewerbepark Tauberhöhe:
N-ERGIE Netz GmbH, Nürnberg
https://www.n-ergie.de

Netzbetreiber für die Ortsteile Haagen, Laudenbach, Honsbronn, Bronn, Neubronn, Oberndorf:

Netze BW GmbH - Regionalzentrum Neckar-Franken
https://www.netze-bw.de/
Strom-Entstörungsstelle: 0800-3629477


Netzbetreiber für den Ortsteil Elpersheim:
E-Werk Geuder, Elpersheim
http://www.ewerk-geuder.de/

Überlandwerk Schäftersheim GmbH & Co. KG
Klosterhof 3
97990 Weikersheim
E-Mail: info@uews.de
https://www.uews.de

Gas
Versorger N-ERGIE GmbH, Nürnberg
https://www.n-ergie.de

Überlandwerk Schäftersheim GmbH & Co. KG
Klosterhof 3
97990 Weikersheim
E-Mail: info@uews.de
https://www.uews.de

Wasser
Die Versorgung erfolgt über den Eigenbetrieb Wasserversorgung der Stadt Weikersheim. Bei technischen Fragen zum Anschluss an die Wasserversorgung wenden Sie sich an unser Stadtbauamt. Die Wassergewinnung und -aufbereitung übernimmt der Zweckverband Wasserversorgung Nordostwürttemberg (NOW) über das Wasserwerk Bronn. 
Weitere Informationen und Analysen: https://www.now-wasser.de/

Erneuerbare Energien

Freiflächenphotovoltaik
Der Gemeinderat der Stadt Weikersheim hat sich in vielen Sitzungen, zuletzt am 31.03.2022 mit dem Thema der Freiflächenphotovoltaik beschäftigt. Dabei wurde ein Kriterienkatalog erarbeitet, der ausweist unter welchen Bedingungen und auf welchen Flächen Freiflächenanlagen zulässig sein könnten. Details wurden in einem entsprechenden Papier festgehalten.

Windenergie
Auf dem Stadtgebiet der Stadt Weikersheim machten sich bereits Ende der 1990er Jahre die ersten "Windpioniere" auf den Weg, um mit zwei kleinen Windenergieanlagen den Wind zu ernten. Nach dem Ausbau der Windenergie wurden auch in Weikersheim weitere Anlagen gebaut und im Flächennutzungsplan weitere Vorrangflächen ausgewiesen. Derzeit sind keine freien Standorte mehr möglich. Details zur Planung der Windkraft finden Sie im Flächennutzungsplan der Stadt Weikersheim, Teilfortschreibung Wind.

Solarkataster
Für den Teilort Schäftersheim wurde mithilfe eines Solarkatasters das solare Potenzial aller Dach- und Freiflächen berechnet. Weitere Informationen dazu finden Sie hier: https://www.klaerle.de/